Das war’s – jedenfalls für 2015…

Das war’s – jedenfalls für 2015…

Ein Chinesisches Sprichwort sagt: „Schildkröten können Dir mehr über den Weg erzählen, als Hasen.“

Das dürfte zumindest das Motto des letzten Quartals des Jahres sein. Allgemein könnte man sagen, in 2015 haben sich meine läuferischen Prioritäten etwas verschoben: von Dezember 2014 bis September 2015 war für mich klar das Ziel Berlin vor Augen. Während es 2014 kein Problem war, eine niedrige 5er-Pace zu laufen, habe ich mich 2015 eher auf die längeren Strecken konzentriert. Und das hat sich dann auch bemerkbar gemacht… Heute freue ich mich über eine runde 6:xx:xx. Oder werde ich etwa alt?Aber gehen wir doch ein wenig in’s Detail. Da wäre natürlich als erstes der Abgleich Soll-Ist. Was habe ich mir für 2015 vorgenommen? Was hat geklappt? Wo bin ich gescheitert? Ich hatte es mir einfach gemacht: ich hatte für 2015 nur ein Hauptziel schriftlich festgehalten:

Ich finishe den Berlin Marathon 2015!

Das Ziel habe ich tatsächlich erreicht! Ein absolut außergewöhnliches Erlebnis, dass mich wirklich geflashed hat.Berlin Ziel 1 im JahresrückblickLeider konnte ich eine Reihe damit verbundener guter Vorsätze nicht verwirklichen! So trage ich noch immer viel zu viele Kilogramm mit mir durch die Gegend und das mit dem intensiven Training zur Stabilisierung der Rumpfmuskulatur… Totalfail! Dafür habe ich aber glatt noch einen zweiten Marathon in 2015 absolvieren dürfen! Und das nur 4 Wochen nach Berlin. Zwischenzeitlich durfte ich mit Sabrina sogar noch den ‚Halben‘ finishen.

https://www.youtube.com/watch?v=sicURzlhS50?fs=0&rel=0&showinfo=0%20frameborder=0

Es gab dann natürlich noch das Ein oder Andere, dass ich mir über dieses eine Hauptziel hinaus vorgenommen habe:

The story continues…

Was will uns der Autor sagen? Ein weiteres Thema war für mich, die in 2013 begonnene Serie auch 2015 durchzuziehen. Das ist mir gelungen und mit dem heutigen Tage stehen auch 1063 Tage und 6877 zu Buche. Im Schnitt sind das 6,5km… Nicht die Welt, aber ich bin zufrieden. Im Februar werde ich dann wohl, sofern nix dazwischen kommt, mein 3-jähriges Streakjubiläum feiern. Und das trotz zweier Marathonteilnahmen, die eigentlich danach schrien, mal ein paar Tage gar nicht zu laufen.

Jahreskilometer

Ich hatte mir natürlich auch eine ungefähre Jahreskilometerzahl vorgenommen… 2.500 Kilometer solltes es werden.

Statistik 2015Im September sah es noch so aus, als müßte ich mein Ziel nach oben korrigieren, doch dann kam der Einbruch. Aber egal, 105% Zielerfüllung sind mehr als in Ordnung.

Jahresabschluss

Seit mehreren Jahren nehme ich an Silvester am Silvesterlauf der Racebooker auf der Finnbahn im Bürgerpark Bremen  teil. In diesem Jahr sind reichlich Racebooker vor Ort gewesen und ich habe einen schönen Plauderlauf mit Toni, Kai, Ingrid und einigen anderen absolvieren dürfen. Aufgrund von Renovierungsarbeiten zuhause und eines verdrehten Knies von vor einigen Wochen hatte ich die Befürchtung, lediglich die Streakerhaltung laufen zu können. Aber dann lief es richtig gut und problemlos. Ich konnte 7 Runden auf der Finnbahn für mich verbuchen und somit einen versönlichen Jahresabschluss für mich verbuchen.

Racebooker Silvesterlauf in 2015

Fazit

Das Jahr 2015 hat mir sehr viele positive Erlebnisse bereitet: Ein Berlin aus einer ganz anderen Perspektive, ein Plappermarathon mit Andreas, unbeschreibliche Sonnenaufgänge von Süddeutschland bis Dänemark. Für eine Familie, die meine Laufeskapaden mitmacht und sogar gemeinsam mit mir läuft (z.B. den Halbmarathon in Bremen), kann man nur sehr dankbar sein! Ich freue mich auf 2016 und welche neuen Erfahrungen das Jahr für mich bringen wird… Münster und Berlin werden sicherlich zwei besondere Erlebnisse werden.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
MichaelEddy Letzte Kommentartoren
Eddy
Gast
Eddy

Respekt, Respekt – das ist eine beachtliche Jahresleistung! Ich wünsche Dir, dass es auch 2016 so gut für Dich läuft. Mindestens! 🙂

facebook
twitter
instagram